Wir haben das 1. Auto! – 04.11.2014

Die Autoüberführung des 1. Wagens: Audi A6 Avant – 2.8 Quattro

Nachdem Christoph erfolgreich unseren ersten Wagen in Rinteln einem Garten- und Landschaftsbaubetrieb abgekauft hatte, stand uns nun die erste Fahrzeugüberführung bevor. Am 04.11. haben sich Joe, Christoph und Jan hierfür auf den Weg nach Rinteln gemacht.

Die letzten Formalitäten wurden vor Ort erledigt und dann hieß es: Überführungskennzeichen dran und los. Das erste Teilstück unserer 123km langen Überführung war nur 700m lang und endete beim örtlichen Spritlieferanten.

Hier nahmen wir das erste Mal das Resultat einer festsitzenden Handbremse wahr, da es doch etwas verschmort roch. Nichtsdestotrotz wurde der Wagen randvoll getankt und wir erfreuten uns am guten Allgemeinzustand und der reichhaltig vorhandenen Mehrausstattung.

Nach Überprüfung des Reifendrucks machten wir uns auf den Weg in Richtung Autobahn. Immer unsere Neuanschaffung vorweg, gefolgt von Jan im Begleitfahrzeug. Nach weiteren 500m – wir waren noch in Rinteln – wurde der Qualm aus Bremsen und Auspuff heftiger, sodass wir einen Zwischenstopp einlegten. Mit einigen Hammerschlägen versuchten wir die Bremsbacken zum Lösen zu bringen und entschlossen uns, die Weiterfahrt über Landstraßen fortzusetzen.

kr5km später nahm Jan im Begleitfahrzeug wieder Kontakt mit dem Neuerwerb auf, da die Geruchsentwicklung deutlich hinter dem Auto wahrnehmbar war. Also wieder die selbe Prozedur von vorn, wieder Hammerschläge, die qualmenden Bremsbacken wurden begutachtet und die Temperatur gefühlt. Diese Prozedur wiederholten wir dann noch dreimal, wobei die gefahrenen Kilometer dabei stetig stiegen. So war mittlerweile eine nicht mehr so starke Geruchs- und Wärmeentwicklung erkennbar und unsere Zuversicht stieg, Braunschweig heute Abend noch erreichen zu können.

Da Jan wieder zurück nach Hannover hätte müssen, blieb er mit dem Begleitfahrzeug gleich dort und Johannes und Christoph fuhren die letzten 60km allein weiter. Hier wurde ein letzter Zwischenstopp eingelegt und beide erreichten um 22:00 Uhr Braunschweig. Am folgenden Tag wurde der Wagen in ein Parkhaus gefahren, welches wir inklusive der Hebebühne nutzen dürfen (Vielen Dank hierfür ans Parkhaus Steinstraße in Braunschweig). Die nächsten Schritte sind jetzt das Wechseln der Bremsen und den Zustand des Wagens von unten zu begutachten. Danach heißt es: Daumendrücken und ab zum TÜV…

Alle Teammitglieder nahmen den Wagen erfreut in Empfang und die Planungen wurden eifrig weiter verfolgt….

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.